Aktuelles

Aufruf zum Wassersparen

Infolge der grossen Trockenheit und den voraussichtlich ausbleibenden Regenfällen ist die Trinkwasserversorgung in den vergangenen Tagen an ihre Grenzen gestossen.

Bitte helfen Sie, Wasser zu sparen, indem Sie zum Beispiel ihren persönlichen Wasserverbrauch reduzieren, aufs Autowaschen verzichten oder das Giessen des Gemüsegarten auf ein absolutes Minimum beschränken.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Flyer. (PDF, 60 KB)

Im Voraus vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Absolutes Feuerverbot sowie grundsätzliches Feuerwerksverbot auf dem gesamten Kantonsgebiet

Im Kanton Solothurn ist es verboten, im Wald, in Waldesnähe sowie an See- und Flussufern ein Feuer (inkl. Höhen- und
1. August-Feuer) zu entfachen, Himmelslaternen anzuzünden und Grillstellen zu benutzen.
Das Abbrennen von Feuerwerk ist auf dem gesamten Gebiet des Kantons Solothurn verboten, demzufolge auch im Siedlungsraum. Das Feuerwerksverbot hat auch am 1. August (Nationalfeiertag) Gültigkeit.

Weitere Informationen online unter:

Downloads

Allgemeinverfügung Feuer- und Feuerwerksverbot

Medienmitteilung Kantonspolizei Solothurn

Flyer Waldbrandgefahr

Links

Waldbrandgefahr – Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Kanton Solothurn

Aktuelle Gefahrenlage - Bundesamt für Umwelt BAFU Waldbrandgefahr

 

Neuigkeiten für ukrainische Schutzsuchende

Im Auftrag der Sozialregion Dorneck machen wir Sie gerne auf das Merkblatt zur medizinischen Gesundheitsversorgung auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch, sowie auf eine Medienmitteilung von Medgate aufmerksam.

Flyer Gesundheitsversorgung (PDF, 635 KB)

Medienmitteilung Medgate (PDF, 23 KB)

Ukrainische Schutzsuchende

Einige Personen/Familien aus Bättwil haben sich zur Aufnahme von ukrainischen Schutzsuchenden verpflichtet. In der Zwischenzeit sind bereits schutzsuchende Personen in unserer Gemeinde eingetroffen. Bitte nehmen Sie mit der Einwohnergemeinde Kontakt auf (Tel: 061 735 96 96 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), damit bekannt ist, wo und wie viele schutzsuchende Personen sich in Bättwil aufhalten.

Schutzsuchende, die bereits privat untergebracht sind, müssen sich beim Bundesasylzentrum mit Verfahren (Freiburgerstrasse 50 - Rel: 058 482 12 82) in Basel registrieren lassen. Die Registrierung ist die Voraussetzung für die Erteilung des Schutzstatus S, was wiederum zum Bezug von Sozialleistungen und einer Krankenversicherung (Kollektivvertrag) berechtigt. Personen, die sozialhilferechtliche Unterstützung benötigen, melden sich bei der Sozialregion Dorneck (Tel: 061 706 25 50).

Sämtliche schulpflichtige Kinder und Flüchtlinge (4-16 Jahre) haben das Recht, sich bei der Wohnsitzgemeinde einschulen zu lassen, damit die Kinder eingegliedert und der deutschen Sprache bemächtigt werden. Bitte kontaktieren Sie die Schulleitung der Primarschule Witterswil-Bättwil (Tel: 061 721 93 15) oder das Oberstufenzentrum Leimental (Tel: 061 735 95 51).

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Links:

Information Kanton Solothurn

Gratis ÖV für Flüchtende aus der Ukraine

Downloads:

Faktenblatt Staatssekretariat (PDF, 302 KB)

Informationen Sozialregion Dorneck (PDF, 542 KB)

Informationen Volksschulamt (PDF, 411 KB)

Anmeldegesuch Schutzstatus S (PDF, 390 KB)

Beschäftigungsgesuch Schutzstatus S (PDF, 147 KB)

 

Gemeindeverwaltung

  • Rebenstrasse 31
    4112 Bättwil
    Tel.: 061 735 96 96
    Fax: 061 735 96 97
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Technischer Dienst
    Tel. 061 735 96 95
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schalteröffnung

Montag und Mittwoch: 16.00 - 18.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 09.30 - 11.30 Uhr
Freitag: geschlossen
 
Da viele Dienstleistungen auch auf Entfernung erbracht werden können (per Telefon 061 735 96 96 oder auf elektronischem Weg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), wird empfohlen, sich zuerst an diese Lösung auf Distanz zu halten, bevor man vor Ort erscheint.